Zeolith-Gas-Wärmepumpe PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 02. Juni 2013 um 12:33 Uhr

Die Zeolith-Gas-Wärmepumpe ist eine gasbetriebene Adsorptionswärmepumpe mit einem Normnutzungsgrad von 118%. Vaillant zeigt richtungsweisend umweltschonende Innovation als konsequente Weiterentwicklung der Gas-Brennwerttechnik.


Schonung der Umwelt:

Vaillant hat die Entwicklung der Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM zur Marktreife gebracht . Das Stoffsystem dieser Adsorptionswärmepumpe ist Wasser (Kältemittel ) und Zeolith (Sorptionsmittel). Im Gegensatz zu den sonst üblichen Kältemitteln (HFKW, Ammoniak, Propan) sind diese Stoffe CO2 neutral, ungiftig und somit vollkommen umweltverträglich.

Zeolith wird seit Beginn der achziger Jahre als Ersatz für Polyphosphate in Waschmitteln eingesetzt. Damit wurde ein entscheidender Schritt zur Regeneration unserer Umwelt getan. Etwa ein Drittel der Energie in der Bundesrepublik Deutschland wird zur Beheizung und Wassererwärmung in privaten Haushalten verbraucht. Ein erheblicher Anteil dieser Wärme wird in Brennwertgeräten oder konventionellen Feuerungen erzeugt. Die Gas-Wärmepumpentechnik ermöglicht eine Minderung des Energieverbrauchs und damit eine Verringerung des CO2-Ausstoßes dieser Anlagen um 20 bis 30%.

Zeolith:
" Keramischer Grundwerkstoff aus AlO² und SiO²
" ungiftig, nicht brennbar
" in jeder Hinsicht umweltverträglich
" kein Austausch nötig, Lebensdauer im Vakuumbehälter praktisch unbegrenzt
Einsatz in:
" Waschmitteln (ca. 2 Mio t /a)
" Katalysatoren (ca. 100.000 t / a)
" Adsorbern (ca 80.000 t / a)
" Herstellungsform: Granulat, Stäbchen, Pulver

Funktionsprinzip der Zeolith-Gas-Wärmepumpe

Neben der Gas-Brennwertzelle ist das Zeolith-Modul das Herzstück der zeoTHERM von Vaillant. In seinem oberen Teil befindet sich das Sorptionsmittel Zeolith. Es ist lose in einen Lamellenwärmetauscher (Adsorber / Desorber) geschichtet. Im unteren Teil befindet sich ein weiterer Wärmetauscher (Kondensator / Verdampfer). Als Kältemittel ist Wasser enthalten. Das Zeolith-Modul ist hermetisch verschlossen und arbeitet im Unterdruck bei ca. 5 bis 200 mbar

Die zeoTHERM gibt es nur im System: in der Steuerung der Zeolith-Gas-Wärmepumpe sind die Solarkollektoren, die Gas-Brennwert-Unit und die Zeolith-Unit zu einer perfekt funktionierenden Einheit mit Wärmetauschern, Hydraulik und Regelung verschaltet.

Der Sorptionsprozess im Modul läuft in zwei Phasen ab: In der ersten Phase wird der Zeolith mit Hilfe des Gasbrenners auf ca 130°C erhitzt. Dabei desorbiert das Wasser und strömt als Dampf in den unteren Teil des Moduls. Hier kondensiert der Dampf und gibt dabei seine Kondensationswärme an den unteren Wärmetauscher bzw. das Heizsystem ab. Dieser Schritt ist beendet, wenn der Zeolith trocken ist und sich das gesamte Wasser im unteren Teil des Moduls befindet. Nun wird der Brenner ausgeschaltet und das Modul kühlt unter Umgebungstemperatur ab. In der zweiten Phase wird die Umgebungswärme eingekoppelt. Die solarthermisch erwärmte Sole aus den Kollektoren führt dem Verdampfer "kalte" Energie zu. Das Wasser verdampft nun im unteren Teil des Moduls mit Hilfe der kostenlosen Umgebungswärme. Der Dampf strömt in den oberen Teil des Moduls und wird dort vom Zeolith adsorbiert, die dabei frei werdende Adsorptionswärme wird ebenfalls genutzt. Wenn das Wasser vollständig verdampft ist, beginnt der Prozess erneut.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Rufen sie uns an. Wir beraten Sie gern und erklären Ihnen, wie Sie von dieser Vaillant-Technologie noch besser profitieren können.

Fa. Gerald Wunderlich

Fredersdorfer Chaussee 54b
15370 Fredersdorf

Tel. 033439/4648-0
Fax. 033439/4648-28


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. Juni 2013 um 13:41 Uhr